TV/Radio
Die Kunst des guten Tons  (2010)

Ein Film von Werner Boote – Leidenschaftlich beschäftigen sich
Menschen mit dem "Guten Ton" auf sehr unterschiedliche Weise

Musiker Hans Tschiritsch verabscheut die allgegenwärtige Dauermusikberieselung und empfiehlt, als erstes einmal "Weghören". Dann holt er seine Heisere Lunge hervor und spielt darauf. Die Töne aus dem von ihm erfundenen Musikinstrument, einer Mischung aus Fahrradpumpe und Saxofon, sind gewöhnungsbedürftig. Sein Zwitscheridoo ist eine Kreuzung aus Didgeridoo und Cello und besticht durch seinen Obertonreichtum. Werner Boote wirft damit einen Blick in die skurrile Welt der "sound-addicts". Ein Film über audiophile Passionen.



Einzelbild aus dem Film Die Kunst des guten Tons (Regie: Werner Boote, Redakteur: Franz Grabner
Eine Produktion von Felix Breisach Medienwerkstatt, ORF 2010)

Herr Tschiritsch und seine Instrumente  (2016)

Bericht von Sybill Dolenz in der Sendereihe heute leben

Heimspiel (2016)

Die tönende Wochenschau aus dem RadioKulturhaus berichtet über kommende Veranstaltungen und serviert Highlights der vergangenen Tage – Aus der Sendereihe Heimspiel, Moderation: Jörg Duit

Im Neunvierteltakt  (2016)

Feature von Mahmoud Lamine und Adam LamineDer Wiener Musiker, Komponist und Instrumentenbauer Hans Tschiritsch im Porträt. Aus der Sendereihe Hörbilder

Mahmoud Lamine und Adam Lamine haben Hans Tschiritsch begleitet und sowohl mit seiner Mutter als auch mit Weggefährten wie Otto Lechner, dem Akkordeonisten Franz Haselsteiner, der Cellistin Pamelia (Kurstin) Stickney, dem Saxophonisten Eldis La Rosa und dem Instrumentenbauer Roger von Finkenstein gesprochen. Ton: Martin Leitner, Redaktion: Elisabeth Stratka


"Hans Tschiritsch ist ein Musikdenker. Er ist auf eine ganz selbstverständliche Art und Weise
alternativ." (Otto Lechner) – Seit Mitte der 1980er Jahre befasst sich der Klangforscher Hans Tschiritsch mit dem Phänomen der Obertöne und entwickelt spezielle Obertoninstrumente
Die wunderbaren Klangreisen des Hans Tschiritsch (2012)

An einem Sonntag im September 2012 brach Hans Tschiritsch mit dem Akkordeonisten Otto Lechner und fünf weiteren MusikantInnen auf, um als "Nomaden des Seins auf der Suche nach akustischen Weideplätzen" die Wachau zu durchwandern. Aus der Sendereihe Von Tag zu Tag

Acht Tage lang wechselten Wanderungen, Konzerte und Feste einander ab. Mit Rainer Rosenberg sprach Hans Tschiritsch über das Unterwegssein - in der Wachau ebenso wie auf seinem ungewöhnlichen Weg als Musiker - und brachte einige selbstgebaute Instrumente ins Studio mit.